It looks like you are using an older version of Internet Explorer which is not supported. We advise that you update your browser to the latest version of Microsoft Edge, or consider using other browsers such as Chrome, Firefox or Safari.

Antikörper

Körpereigene, immunologisch aktive, Y-förmige Eiweißmoleküle, die von spezialisierten Blutzellen gebildet werden. Als wichtiger Teil des →Immunsystems besitzen sie die Fähigkeit, gezielt Krankheitserreger (z. B. Bakterien und Viren), abnorme Zellen oder andere körperfremde Strukturen zu erkennen und direkt oder im Zusammenspiel mit anderen Mechanismen der Immunabwehr unschädlich zu machen.

  •  Monoklonaler Antikörper

In ihrer Struktur einheitliche, künstlich hergestellte immunologisch aktive Eiweißmoleküle (Antikörper), die sehr gezielt gegen ein bestimmtes Molekül gerichtet sind und dieses bekämpfen. Die Herstellung geschieht mithilfe von geklonten, d. h. genetisch modifizierten Zellen.

 

Autoimmunerkrankung

Der Begriff Autoimmunerkrankung wird in folgendem Video von Julius Brink erklärt:

 

Biologika

Gruppe von biotechnologisch hergestellten Arzneistoffen, die körpereigenen Biomolekülen nachgebildet sind und auf natürlichem Weg in die Funktionsweise des Immunsystems eingreifen. Sie haben im Unterschied zu den anderen systemischen – also im ganzen Körper wirkenden – Behandlungen eine stärker zielgerichtete Wirkung auf bestimmte Teile des Immunsystems. Zu den besonderen Vorteilen der zielgerichtet wirkenden Medikamente zählt das häufig sehr günstige Nebenwirkungsprofil.

 

Botenstoffe

Chemische Stoffe oder Substanzen, die im Körper zur Übertragung von Signalen und dem Informationsaustausch zwischen Zellen, Gewebe und Organen dienen. Ein Beispiel für körpereigene Botenstoffe, die am Entzündungsgeschehen beteiligt sind, sind Interleukine.

 

Candida-Infektion

Infektion mit einem Hefe-Pilz der Gattung Candida. Auch Candidiasis oder Kandidose genannt.

 

Epidermis

Oberste, verhornende Hautschicht, die vor allem als Schutzschild gegen eindringende, krankheitserregende Organismen dient.

 

Immunsystem

Körpereigenes komplexes Abwehrsystem, das Gewebeschädigungen durch Krankheitserreger verhindert. In einem Netzwerk kommunizieren verschiedene Organe, Gewebe, Zellen und Moleküle miteinander und wirken zusammen. Das Immunsystem spielt bei der Psoriasis eine wichtige Rolle: Die Fehlfunktion eines ganz bestimmten Teils des Abwehrsystems löst eine Entzündung und eine Beschleunigung des Erneuerungsprozesses der Haut aus.

 

Inhibitor

Hemmstoff, der eine chemische oder biochemische Reaktion bremst oder verhindert.

 

Interleukine

Interleukine sind körpereigene Botenstoffe der Zellen des Immunsystems, d. h., sie übermitteln Signale bzw. Informationen zwischen den an der Immunreaktion beteiligten Zellen. Diese Signale können unterschiedliche Ergebnisse zur Folge haben. So regen Interleukine z. B. bestimmte Zellen des Immunsystems zu Wachstum, Reifung oder Teilung an oder verhindern eben diese Vorgänge.

 

Interleukin 12 (IL 12)

 

Botenstoff im Immunsystem, der die Ausschüttung entzündlicher Stoffe beeinflusst, die psoriatische Entzündungen und die Plaque-Bildung auslösen

 

Interleukin 17A (IL-17A)

 

Botenstoff im Immunsystem, der bei der Auslösung und Stimulierung der Immunreaktion der Psoriasis – Entzündungen und Plaque-Bildung – eine zentrale Rolle spielt-

 

Interleukin 23 (IL-23)

 

Botenstoff im Immunsystem am Beginn der Signalkette, die die Entzündungsreaktionen in der Haut – unter anderem durch stark erhöhte Ausschüttung von Interleukin 17 – stimuliert. Die Reaktion kann durch Hemmung des IL-23 unterbrochen werden.

 

Läsion

Der Begriff Läsion wird in folgendem Video von Julius Brink erklärt:

 

PASI 75 / PASI 100

Der Begriff PASI 75 / PASI 100 wird in folgendem Video von Julius Brink erklärt:

 

Plaques

Rote, verdickte und scharf begrenzte Hautbereiche, die von den charakteristischen silbrig-weißen Schuppen der Plaque-Psoriasis bedeckt sind. Nach Entfernen der Hautschuppen kommt gerötete Haut zum Vorschein und es kann anfangen zu bluten.

 

NSAR

Der Begriff NSAR wird in folgendem Video von Julius Brink erklärt:

 

Psoriasis-Arthritis

Der Begriff Psoriasis-Arthritis wird in folgendem Video von Julius Brink erklärt:

 

Psoriasis / Schuppenflechte

Der Begriff Psoriasis / Schuppenflechte wird in folgendem Video von Julius Brink erklärt:

 

Remission

Der Begriff Remission wird in folgendem Video von Julius Brink erklärt:

 

Rezeptor

Spezifische Kontaktstelle an der Zelloberfläche, an der jeweils ein dazu passender Interleukin-Typ andocken und die Signalkette bis zum entzündlichen Geschehen und zur Plaque-Bildung in Gang setzen kann.

 

Subkutan

Der Begriff Subkutan wird in folgendem Video von Julius Brink erklärt:

 

Topisch / Systemisch

Der Begriff Topisch / Systemisch wird in folgendem Video von Julius Brink erklärt:

 

Triggerfaktoren

Bei Psoriasis mögliche zusätzliche Auslösefaktoren für die Psoriasis, z. B. akute oder chronische Infektionen.

 

Tumornekrosefaktor (TNF)

Signalstoff des Immunsystems mit zahlreichen regulierenden Funktionen; spielt auch bei der Entstehung von Entzündungen bei Psoriasis eine Rolle.

 

T-Zellen

Gehören zur Zellgruppe der Lymphozyten, einer Untergruppe der weißen Blutkörperchen. Sie spielen eine wichtige Rolle im menschlichen Immunsystem und – in ihrer falsch programmierten Ausrichtung – bei der Entstehung der Psoriasis.